Restrukturierung

Integrierte Planungsmodelle

Die von uns erstellte, integrierte Unternehmensplanung ist in einfachen Strukturen Ihres Rechnungswesens aufgesetzt und ermöglicht es Ihnen, die Auswirkungen Ihres täglichen Handelns in messbare Ergebnisse zu übertragen. Die in einfachen Strukturen aufgesetzte Planung ermöglicht es Ihnen, die Zielerreichung (bspw. Umsatz, EBITDA, Verschuldung) konstant zu überprüfen und frühzeitig Maßnahmen bei festgestellter Planungsabweichung zu ergreifen. In diesem Zusammenhang kann die Unternehmensplanung auch als externes Berichterstattungsinstrument für Gesellschafter, Finanzierungspartner oder Gläubiger verwendet werden.

Der Vorteil einer integrierten Planung, bestehend aus Plan-GuV, Plan-Bilanz und Plan-Cashflow Rechnung, besteht in der Möglichkeit, den Finanzierungsbedarf vor dem Hintergrund unternehmerischer Entscheidungen zu simulieren. Somit wird der Finanzierungsbedarf durch die Aufnahme eines neuen Produktes direkt ersichtlich. Ebenso können die finanziellen Effekte durch eine Reduktion des Lagerbestands oder Verkürzung der ausstehenden Kundenforderungen berechnet werden.

Unser Ziel ist es, die Unternehmensplanung so zu gestalten, dass unter Beachtung der Grundsätze ordnungsgemäßer Planung (GoP), die Werttreiber des Unternehmens adäquat berücksichtigt sind und die Komplexität auf ein Minimum beschränkt bleibt. Es ist unsere Erfahrung, dass das die Voraussetzung ist, damit das Planungsmodell als effizientes und wirkungsvolles Steuerungsinstrument verwendet wird.

Erstellung und Beurteilung von Business-Plänen

Unter adäquater Abbildung des Geschäftsmodells und auf der Basis klar definierter Planungsprämissen simulieren Business-Pläne die Entwicklung der zukünftigen Ertrags- und Vermögenslage.

Die von uns durchgeführte Erstellung und Begutachtung von Business-Plänen umfasst die kritische Würdigung des Planungsprozesses, des grundsätzlichen Aufbaus der Planung sowie des zugrunde liegenden Planungstools. Der Schwerpunkt unserer Analysen liegt in der Bestimmung oder Würdigung der Planungsprämissen wie der Umsatzentwicklung, Margenentwicklung oder Entwicklung der Kostenstruktur, um die Erreichbarkeit der Zielgrößen insgesamt zu beurteilen.

Finanzierungs- und Investitionskonzepte

Investitionsentscheidungen bedürfen neben strategischen und operativen Entscheidungen einer genauen Abwägung von Kosten und Nutzen. Wir bieten Ihnen die Erstellung einer Investitions- bzw. Planungsrechnung als adäquate Entscheidungsgrundlage. In diesem Zusammenhang beurteilen wir auch die Wirtschaftlichkeit und die Realisierbarkeit der Investition vor dem Hintergrund der zur Verfügung stehenden Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten.

Kurz- und langfristige Liquiditätsplanung

Insbesondere in wirtschaftlich angespannten Zeiten ist die Transparenz über die zur Verfügung stehende Liquidität von elementarer Bedeutung und ermöglicht es Ihnen, kritische Situationen rechtzeitig zu erkennen. Die Liquiditätsplanung bietet Ihnen ferner die Möglichkeit, die Mittelherkunft und Mittelverwendung nachzuvollziehen und die Finanzierungstruktur auf die betrieblichen Gegebenheiten anzupassen.

Die kurzfristige Liquiditätsplanung erstellen wir auf Wochen- oder Tagesbasis mit einer Vorschau von 13 Wochen. Dabei berücksichtigen wir sowohl die buchhalterisch bekannten Ein- und Auszahlungen, als auch die Zahlungsströme aus geplanten Umsätzen oder Einkäufen. Neben diesen ordentlichen Zahlungen bildet die kurzfristige Liquiditätsplanung auch außerordentliche Zahlungen für bspw. Gebühren, Beiträge oder Mitarbeiter ab. Die kurzfristige Liquiditätsplanung ist Voraussetzung für ein vorausschauendes Liquiditätsmanagement.

Die langfristige Liquiditätsplanung  leitet sich aus der Plan-GuV und Plan-Bilanz ab und ist Bestandteil der integrierten Unternehmensplanung.

Working Capital-Analysen

Im Rahmen unserer Working Capital-Analysen durchleuchten wir die Vorratspolitik, suchen nach Optimierungsmöglichkeiten im Kreditoren- und Debitorenmanagement, überprüfen die Ausgestaltung der Finanzierung und unterstützen bei der Umfinanzierung bzw. der Verhandlung mit Kreditinstituten, Kreditversicherern sowie Lieferanten.

Das Ziel unserer Working Capital-Analysen ist es, die Innenfinanzierungskraft des Unternehmens zu verbessern. Durch unsere langjährigen Erfahrungen in der Working Capital-Analyse identifizieren wir Potenziale zur Freisetzung von gebundener Liquidität. Zur Realisierung der Potenziale erarbeiten wir einen Maßnahmenkatalog und führen in Abstimmung mit Ihnen die Umsetzung durch.

Ergebnisverbesserungsprogramme

Unter Ergebnisverbesserungsprogramm verstehen wir vor allem die systematische Analyse der Kostenstruktur und deren Optimierung. Unter Berücksichtigung von Vergleichskennzahlen zeigen wir Ihnen potenzielle Handlungsfelder auf und erarbeiten in gemeinsamen Workshops einen Umsetzungsplan mit klar definierten Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Terminen. Unser Fokus liegt dabei insbesondere auf der Verbesserung von Einkaufskonditionen (EKP, Boni, Fracht), Lagerbeständen, den sonstigen betrieblichen Aufwendungen und Personalkosten. Darüber hinaus betrachten wir auch die Finanzierungsstruktur und deren Kosten, nicht betriebsnotwendiges Vermögen sowie Ansatzpunkte zur Reduktion des Nettoumlaufvermögens.

Zur Erschließung von weiteren Umsatz- und Wachstumspotenzialen greifen wir in Abhängigkeit von der konkreten Aufgabe auch auf unserer Netzwerk von branchenerfahrenen Spezialisten zurück.

Einführung und Optimierung von Controlling- und Reportingsystemen

Unternehmerische Entscheidungen bedürfen einer hinreichenden Informationsgrundlage. Diese fehlt insbesondere bei kleinen und mittelständischen Unternehmen, wodurch Frühindikatoren, welche zu einer Fehlentwicklung (Rohertrag, Kostenstruktur, Liquiditätsentwicklung) führen, nicht rechtzeitig erkannt werden können.

Wir entwickeln in Abhängigkeit der individuellen Bedürfnisse ein auf Ihr Unternehmen zugeschnittenes Controlling- und Reportingsystem, das Transparenz über die einzelnen Bereiche liefert. Gerne übernehmen wir auch regelmäßige Controllingaufgaben wie das individuell ausgestaltete Monats- oder Quartalsreporting.

Einführung und Optimierung von Kostenrechnungssystemen

Infolge des fehlenden Detailierungsgrads der Finanzbuchhaltung oder betriebswirtschaftlichen Auswertung (BWA) kann die wirtschaftliche Beurteilung von Produkten, Abteilungen oder Projekten in der Regel nicht erfolgen. Erst eine verursachungsgerechte Zuordnung der Kosten nach Kostenstellen, Kostenarten und Kostenträgern ermöglicht es, die Deckungsbeiträge einzelner Produktgruppen zu quantifizieren. Die Kostenrechnung ist somit ein elementares Steuerungsinstrument, um operative Entscheidungen treffen zu können oder um Fehlentwicklungen in einem frühen Stadium zu erkennen. In Abhängigkeit von der Branche und den organisatorischen Voraussetzungen entwickeln wir eine Berichtsstruktur, die entscheidungsrelevante Informationen zu Produkten und Unternehmensbereichen offenlegt.

HIER ERREICHEN SIE UNSER TEAM

 

Podbielskistraße 166
30177 Hannover

Telefon: 0511 / 28 35 1 - 0
Telefax: 0511 / 28 35 1 - 99

Ihre Ansprechpartner
E-Mail schreiben
So finden Sie uns